B H K M R

Kohlhernie

Kohlhernie ist eine Pilzerkrankung von Kreuzblütlern, die Sie daran erkennen, dass die Pflanze eingeht und beim Ausgraben die Wurzel stark verformt bzw. verwuchert ist.

Grund für den Befall ist ein zu geringer pH-Wert von unter 7 im Boden, der sich einstellt, wenn dem Boden und damit der Pflanze zu wenig Kalk zur Verfügung steht.

Nehmen Sie daher in regelmäßigen Abständen eine Bodenprobe, um den pH-Wert untersuchen zu lassen und reichern Sie den Boden bei der Anpflanzung mit Kalk bzw. Kalkstickstoff an.

Um der Kohlhernie vorzubeugen, empfiehlt es sich eine Fruchtfolge von mindestens 5 Jahren zu allen Kreuzblütlern einzuhalten, zu denen auch Raps oder Senf gehören.

Bei einem Befall mit Kohlhernie sollten die Pflanzen schnellst möglich entfernt werden. Entsorgen Sie diese auf keinen Fall auf dem Kompost.

Ähnliche Einträge