B H K M R

Kohlfliege

Die Kohlfliege legt ihre Eier am liebsten zwischen junge Kohlpflanzen, nahe der Wurzel, ab. Ihre geschlüpften, weißen Maden fressen sich dann gemütlich durch Rinde und Wurzel der Jungpflanze und zerstören diese. Sie finden sie daher nicht auf, sondern unter der Pflanze.

Es gibt zwei Arten von Kohlfliegen. Die kleine und die große Kohlfliege. Die kleine Kohlfliege ist im April und Mai aktiv, die große Kohlfliege im August und September.

Sie können der Kohlfliege auf natürliche Weise entgegenwirken. Zur Vorbeugung eignet sich eine Mischkultur, da die Kohlfliege den Duft von Tomaten oder Sellerie gar nicht mag. Außerdem können Sie beim Pflanzen Holzasche mit in das Pflanzloch geben oder die Asche später auf den Boden um die Pflanze streuen.

Um das Ablegen der Eier zu verhindern, gibt es im Fachhandel Netze, die Sie um die Pflanzen legen können. Die darauf abgelegten Eier trocknen darauf aus.

Da die Maden sich durch die Erde auf den Weg zur Wurzel machen, sollten Sie keine Erde um die Pflanze anhäufen.

Ist die Pflanze befallen, eignen sich Jauchen, z.B. aus Brennnessel und vor allem stark riechende Kräutertees.

Wenn die Pflanze nicht mehr zu retten ist, werfen Sie sie auf gar keinen Fall auf den Kompost. Entsorgen Sie sie samt Wurzel im Hausmüll oder verbrennen Sie diese.

Da die Larven der Kohlfliege in der Erde überwintern können, sollten Sie am Besten in den kommenden 5 Jahren keine Kohlsorten mehr auf diesem Boden anpflanzen.

Ähnliche Einträge